Die Geschichtenerfinderin


ich brauche dein wort. deine hand und dein vertrauen. und wenn du deine sachen gepackt hast lass uns gehen. uns erwartet eine geschichte. sie erzählt von dir und mir. und von unseren reisen. den inneren und den äußeren. aber ich greife vorweg. es begann zu der zeit ....

ich möchte geschichten erzählen.
über das was war und was wir erlebt haben. über die zeit in der wir wuchsen und voranschritten. mit unseren träumen. hoffnungen, wünschen und illusionen.
in der zeit als die zukunft vor uns lag wie eine bunte sommerwiese und die vögel noch nicht katalogisiert waren nach ihren arten und aussterbungen.
 
ich möchte geschichten erzählen.
über das was uns bewegt. in diesen zeiten des wandels.  in den zeiten zwischen den jahresringen. bevor die blühte vergeht und wir zaghhaft werden in unserem streben und schreiten. es ist noch soviel jetzt das wachsen will. soviel jetzt, dass nach leben schreit, nach tun und erfüllung.
 
ich möchte geschichten erzählen.
geschichten, die anfangen, um nicht aufzuhören. die mich von ort zu ort führen. von mensch zu mensch. von herz zu herz. die den pulsschlag des lebens atmen. in jedem moment. mit jedem satz und jedem wort.
 
ein ende ohne ende. das wäre ein schönes ende.

gib mir keine bücher. 

gib mir leere seiten.  

ich bin geschichte.